Projekt – Insektenfreundliche Gemeinde

In Zusammenarbeit mit der Gemeinde, vielen engagierten Einwohnern und den Landwirtschaftsbetrieben macht sich der Verein im Projekt „Insektenfreundliche Gemeinde“ stark für eine insektenfreundliche Gemeinde. Durch verschiedene Maßnahmen, wie z.B. insektenfreundliche Neuanpflanzen und Patenschaften der Einwohner für diese sowie die Schaffung eines Bienenlehrpfades wird dieses Vorhaben mit Leben erfüllt.

Bereits in Zeiten als Bienen und andere Insekten noch ein von den Medien eher vernachlässigtes Dasein fristeten, haben die Benitzer auf sie Acht gegeben. Wer eingebettet in einer so abwechslungs- und strukturreichen Kulturlandschaft lebt, hat wohl von „Natur“ aus ein Gefühl für ein schätzendes und förderndes Miteinander von Mensch und Natur.

Heute leben wir diesen Gedanken nicht nur weiter, sondern weiten ihn aktiv und ideenreich aus. Ja und sicher hat auch die mediale Wertschätzung der kleinen Tierchen, dazu beigetragen, dass noch einmal genauer hingeschaut wird, wenn z.B. Anpflanzungen vorgenommen werden.

Mai 2020

Am Bienenlehrpfad wird der Schaukasten aufgestellt und die ersten Bienen ziehen ein. Nun summt es schon ordentlich am Dorfteich!

Nach monatelanger Vorbereitung mittels Eggen, Grubbern, Steine sammeln erfolgt in der zweiten Mai Woche endlich die Aussaat der Blühwiese. Nun sind wir gespannt auf die ersten bunten Erscheinungen und die geflügelten Tierchen, die diese besuchen.  Außerdem haben die Beet-Paten ihre Blumenbeete bepflanzt. Frei nach dem Motto „Hier blüht es bald für Bienen & Hummeln & Co.“ wurden dafür verschiedenste insektenfreundliche Pflanzen ausgewählt wie z.B. Salbei, Fingerhut, Katzenminze, Steinquendel, Fetthenne, Aster, Margarithe und Malve ausgewählt.

März/April 2020

Die Auszeichnung „Bienenfreundliche Gemeinde“ wird mit noch mehr Leben erfüllt. So haben sich nach einem Aufruf des Vereins mehrere Benitzer und Brookhusener Familien gefunden die insektenfreundliche Beete und Blühwiesen anlegen und diese über ein Jahr lang als „Pate“ pflegen.

Mit viel Engagement und Ideen wird aktuell auch am Bienenlehrpfad am Dorfteich in Benitz gearbeitet. So wurden Bienen-Informationstafeln aufgestellt, insektenfreundlichen Beete angelegt und Bäume & Sträucher gepflanzt sowie eine Sitzgruppe gebaut. Es ist schön zu sehen, wie viele Bürger sich hier auf unterschiedlichste Weise einbringen

Februar 2020

Antrag zur finanziellen Unterstützung für die Errichtung eines Bienenlehrpfades beim Landesimkerverband MV.

Dieser Antrag wurde genehmigt. Wir sagen DANKE an den Landesimkerverband MV.

November 2019

Beginn der Arbeiten zur Anlage der Blühwiese

August 2019

Auszeichnung Bienenfreundliche Gemeinde auf dem 2. Norddeutschen Honigtag in Wismar

Zeitungsartikel: https://www.svz.de/lokales/buetzower-zeitung/es-summt-und-brummt-im-ort-id25317217.html

Foto: Sigrid Mosahkowski https://www.svz.de/img/buetzower-zeitung/crop25317212/8189804523-cv1_1-w1019/23-112449864-23-112449868-1566900522.jpg

PM Ministerium: „Wettbewerb „Bienenfreundliche Gemeinde“

Der zweite Wettbewerb „Bienenfreundliche Gemeinde“ wurde im März 2019 ausgelobt. Über ihre Imkervereine konnten sich Gemeinden beim Landesimkerverband für diesen Titel bewerben. Es gingen insgesamt sechs Vorschläge ein. Die Gemeinden Benitz, Göhren-Lebbin und Grambow wurden für den Titel empfohlen.

Im Juli besuchte eine Jury bestehend aus je einem Vertreter des Landesimkerverbandes, des Städte- und Gemeindetages und des Landwirtschaftsministeriums diese Gemeinden und bewertete sie.

Allen gemeinsam ist, dass im Rahmen der jeweiligen Möglichkeiten Erhebliches geleistet wurde, um die naturnahen und umweltgerechte Bedingungen zu schaffen, die für Honigbienen und wildlebende Insekten gute Voraussetzungen bieten.

Jede Gemeinde hatte aber auch ihre Besonderheiten. In Benitz war es beispielsweise in Kooperation vieler Bürger mit den Landwirten gelungen, dass Honigbienen und wildlebenden Insekten vom Frühjahr bis zum Spätsommer ein durchgängiges Trachtband zur Verfügung steht. In Göhren-Lebbin haben sich alle touristischen Einrichtungen an der Aktion „Land Fleesensee summt“ beteiligt. Selbst die Urlaubsgäste wurden einbezogen. In Grambow bestimmt der Imkerverein das Dorfleben maßgeblich mit. Es wurde ein umfangreicher Maßnah­menplan entwickelt, um sich als bienenfreundliche Gemeinde zu bewerben. Der Sieger erhält ein Preisgeld von 3.000 Euro, die anderen beiden Preisträger erhalten 2.000 Euro.“ (Quelle: https://www.regierung-mv.de/Landesregierung/lm/Aktuell/?id=152826&processor=processor.sa.pressemitteilung)

Mai 2019

Im März 2019 wurde durch das Ministerium für Landwirtschaft der zweite Wettbewerb „Bienenfreundliche Gemeinde“ ausgelobt. Die Gemeinden konnten sich für diesen Titel über ihre Imkervereine beim Landesimkerverband bewerben. Durch die Initiative engagierter Einwohner hat auch unsere Gemeinde sich an diesem Wettbewerb beteiligt. Der Wettbewerbsantrag ist hier verfügbar. Schon mal vorneweg: Unser Antrag hat überzeugt, wir standen mit auf dem Siegertreppchen!

Antrag Bienenfreundliche Gemeinde: pdf mit dem Antrag (Download)