Außenanlagen

Projekt 2011: Außenanlagen Jugendclub und Gemeindezentrum

Wer das Benitzer Gemeindezentrum kennt, weiß, dort treffen sich die Benitzer zu fast allen Veranstaltungen, dort hat die Feuerwehr ihr Domizil und der Jugendclub. Man kann privat dort feiern oder regelmäßig an Töpferkurs, Zeichenzirkel und Frauensport teilnehmen. Es ist also – wie der Name schon sagt – unser Dorfzentrum. Genau genommen liegt unser Gemeindezentrum nicht ganz zentral im Ort, aber ist dennoch mit seiner Lage am Ortseingang sozusagen das erste Haus am Platze. Jeder, der nach Benitz kommt oder Benitz verlässt, kommt am Gemeindezentrum vorbei. Damit ist unser Gemeindezentrum auch unser Aushängeschild. Im Inneren ist es im Laufe der Jahre sehr schön gestaltet und man kann sich wirklich wohl fühlen. Nun war es auch endlich an der Zeit, dies auch außen deutlich zu machen. Und so sind die Ideen und unser Vorhaben gereift, hier einen Außenbereich vor dem Jugendclub und vorm Eingang des Gemeindezentrums zu schaffen, an dem sich jeder freuen kann, wenn er vorbeikommt, den jeder nutzen kann für Veranstaltungen im Freien oder der einfach nur gemütlich ist, wenn man beim Spaziergang mal eine Pause machen möchte.

So plante der Verein ein umfangreiches Projekt, bei dem vor dem Jugendclub eine Hecke aus Sträuchern und Stauden angelegt werden sollte und ein Sitzplatz geschaffen werden sollte. Der von der Straße abgeschirmt zum Verweilen, Quatschen und Grillen einlädt. Außerdem sollte der Eingangsbereich des Gemeindezentrums und der Feuerwehr mit einem festen Untergrund versehen werden, auf dem ein Sitzplatz, ein Grillplatz und bei Bedarf auch unser großes Festzelt aufgestellt werden kann. Dieser Bereich sollte ebenfalls so bepflanzt werden, dass der Sitzplatz vom übrigen Gelände des Herrenhauses durch eine Hecke und Stauden abgeschirmt wird.

Erst Vorschläge wurden zu Jahresbeginn der Gemeindevertretung vorgelegt und dort bestätigt. Bei der Beantragung der Fördergelder unterstützte uns der DRK-Kreisverband über mobile Jugendarbeit. Nachdem die Projektidee aufs Papier gebracht war und das Geld zugesagt war, konnten Baumaterialien und Pflanzen eingekauft werden. Die Baumaterialien lieferte uns der Baumarkt Köser und Giese aus Schwaan, die Pflanzen kamen aus der Baumschule HANSE-Pflanze aus Rostock-Brinkmannsdorf.

Und dann ging´s los. Im April trafen sich an zwei Wochenenden viele Benitzer Jugendliche und Erwachsenen, um kräftig anzupacken und ihre Ideen Wirklichkeit werden zu lassen. Es wurde gemessen, gebaggert, geschaufelt, geharkt, betoniert, Rasengitter verlegt, Kies fest gerüttelt, Sträucher und Stauden gepflanzt, gegossen, gemulcht, gesät und im April natürlich auch österlich dekoriert. In den ersten trockenen Frühlingswochen fanden sich immer wieder fleißige und besorgte Benitzer, die den Pflanzen das Wachsen mit Kanne und Wasserschlauch ermöglichten, später sorgte der immer wieder feuchte Sommer dafür. Nun, im Herbst packen die Kinder ein letztes Mal mit an, indem sie den Frühling mit hunderten Frühblühern in den neu angelegten Rabatten pflanzen.

Die Benitzer und ihre Besucher jedenfalls können sich im Herbst 2011 immer noch und auch schon wieder auf 2012 freuen, wenn es rund um unser Gemeindezentrum und direkt an der Zufahrt zum Dorf von März bis Oktober blüht und grünt und wir uns sicherlich wieder zu verschiedensten Terminen auch vor dem Gemeindezentrum treffen werden.